Politik-Sammeltread - 3.1
Forum für Dicke, Mollige und Übergewichtige

Politik und Weltgeschehen

14.06.2024
Da man der AfD offernsichtlich inhaltlich nicht begegnen will, greift man eben zu undemokratischen Mitteln, beugt das Recht und ist sogar bereit menschenfeindliche Aktivitäten bishin zum Aufruf von Tötung von... zu erwägen.

Da zeigt sich wie weit vile vom Grundgedanken einer Demokratie entfernt sind und sich immer weiter entfernen.

@Minty
Das Video zeigt aber nicht, dass es unmöglich ist als Frau nachts raus zu gehen. - aber wenn Du natürlich mit der Regenbogenflagge um die Häuser ziehst und einen jeden bekehren wilst, könnte das auf weniger Freude stoßen ;) - Klar ist aber auch, daß der Spiegel gerne mal ein paar Spinner vorführt - aber die gibts auch bei den anderen Parteien. (ausser die Antifa - denn die ist toll und harmlos auch)
"Begründen sie Ihre Aussage warum die AFD rechtsextremistisch ist.

Ich habe mal Reden Adolf Hitler und Himmler angehört und habe mir Interview von AFD und die Heimat angehört. Wer Höcke einen Nazis nennt, macht Geschichtsfälschung schuldig."

Das ist jetzt Ironie, oder??
Lol, die Deutschen müssen sich erst selbst wieder finden. Wenn so viele den extremen Rechten nach hängen, dann wissen die nicht was das bedeutet.
Deutschland hat offensichtlich viele Dummköpfe.
In Österreich ist das ähnlich und ich bin mit einigen Blitzern befreundet. Die denken mit der FPÖ wird alles besser. In Wahrheit sind das dann die ersten Opfer.

Genau so, wenn sie sich Russland herbei sehnen. Der russische Fleischwolf frisst seine Kinder und seine Zukunft. Da sterben sinnlos junge Leute. Das ist offenbar für manche eine geile Perspektive.
Spike. ich muss hier gar nichts begründen. ich habe bereits ein Beispiel außerdem genannt. Herrn Höcke darf man offiziell als Faschist bezeichnen.
auf welcher seite du nun stehts haste ja ganz deutlich geschrieben. ich mag z.b. keine" rechten" Männer und auch keine "linken" Männer . Es gibt ne Menge Grautöne dazwischen. Dein Plädoyer für den rechten Mann klingt wie ein beispiel aus hitlers feuchten Träumen......würg.

und wann haben Sozialisten den staat gegen die Wand gefahren? Also wenn ich mich richtig erinnere haben die Nazis den Statt gegen die Wand gefahren,nicht?
Hmm.. und nun? und Sarahlina

Die AFd IST rechtsextremistisch. Punkt.

Ich habe die Frage nicht gestellt. Begründen sie Ihre Aussage warum die AFD rechtsextremistisch ist.

Ich habe mal Reden Adolf Hitler und Himmler angehört und habe mir Interview von AFD und die Heimat angehört. Wer Höcke einen Nazis nennt, macht Geschichtsfälschung schuldig.

Die Afd ist mir egal. Sie müsen erst beweisen

Ich bin National Konservatist und

Sozialisten haben in den letzten 150 Jahre schon drei deutsche Staaten vor die Wand gefahren. Sie lügen, wenn sie nur den Mund und ist eine selbstzerstörische ideologie. Das beste Beispiel ist wie sollte Mann sein.

Der rechte Mann ist:

- Aufrichtigkeit
- Treue zur Familie und Vaterland
- Monogram
- Verlässlichkeit
- Punklichkeit

Der Linke Mann ist:

- Heuchelei
- illoyal gegenüber familie und Vaterland
- Polygamie
- Unverlässlichkeit
- Unpunklichkeit

Til Lindemann müsste der Traum aller Frauen sein, aber nein die Me to redet von toxische Männlichkeit.
@ Dick Tator (cooler Nick übrigens)
Man könnte fast meinen, dass diese Spaltung der Gesellschaft und das "am Bürger vorbei regieren" genau so gewollt ist.
Aber bitte nicht fragen, von wem und warum... sonst wird mit der VT-Keule geschwungen ;)
Ich warte auf den Tag an dem die Menschen endlich aufhören mit dieser permanenten AfD Werbung und sich endlich mit den wahren Problemen in diesem Land auseinandersetzen. Gute Politik für alle Menschen im Land würde eine AfD wesentlich besser bekämpfen wie dieses ewige Gelaber von rechts hier, rechtsextrem da. Manchmal glaube ich diese Leute brauchen die AfD mehr als Sie es zugeben können, um ihre tägliche Na*i Keule schwingen zu können.

Nie war das Land so gespalten wie heute, nie war der Umgang untereinander so gruselig und aggressiv wie heute und Luftpumpen wie Klingbeil giesen noch Öl ins Feuer. Dabei ist er doch Teil des Problems und die ganzen Altparteien die völlig am Bürger vorbei regieren bzw. an ca. 70-80% der Menschen. Die Altparteien müssen endlich wieder halbwegs vernünftige Politik machen und mit ihrem Kindergarten aufhören.
Die Nazikeule schwingen die Nazis selbst, instron! Die haben dann bloß ein Problem damit, wenn das auch mal klar benannt wird. Deine dämliche grinsende und hüstelnde Verharmlosung ist ekelerregend und Teil des Problems. Hier werden Leute, die sich für freiheitlich-demokratische Werte einsetzen, terrorisiert. Aber klar, was weiß ich schon. Ich bin in Sachsen bloß geboren, aufgewachsen und lebe hier - mit Unterbrechung von 9 Jahren. Ich lasse mir richtig gerne von Leuten, die nicht hier leben, erklären, wie man hier in Sachsen so lebt und dass es ja gar keine Probleme mit Rechtsradikalen gibt. Weil...es gibt sie ja schließlich gar nicht.

Hier mal exemplarisch in Bewegtbild, was in Sachsen/Thüringen/Sachsen-Anhalt/Brandenburg/MV so los ist: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-und-rechtsextremismus-in-sachsen-beleidigungen-drohungen-hetze-spiegel-tv-a-3ada65e4-f0d4-4702-8f14-6f165fe9e575
12.06.2024
Wie gut, daß man mal just 4,7Mrd. € für nicht existierende Klimaprojekte verjubelt hat.
Die Bürgerneähe wird immer deutlicher sichtbar und kostet dem Bürger auch richtig Geld (Ausgaben für PR, Fotos, Styling, soziale Medien und Co )

Es scheint sich im Wahlergebnis abzuzueichen, immer mehr Bürger wollen die aktuellen politischen Inhalte einfach nicht. ;)

Aber wen interessieren schon Inhalte, wenn man die Nazikeule schwingen kann. *hust*
Gestern eine Sendung über die Ölkrise 1973 gesehen.
Wenn ich mir die Kommentare der allgemeinen Bevölkerung angehört habe, dachte ich mir nur: " Meine Güte. Es hat sich nix geändert am allgemeinen Gemecker und Gejammer über die Politik. Der Dieselpreis stieg und stieg, es mußte überall gespart werden. Wir waren total abhängig von den Erdöl produzierenden Ländern ( Naher Osten usw) und politisch erpressbar....
Schon damals ging es um Ideen diesbezüglich autonomer zu werden / sein. Allerdings wurde dann auf Atomkraft gesetzt.....

Aber diese chronische Unzufriedenheit mit amtierenden Regierungen und der Hang zu Rufen nach "dem starken Mann" hörte sich alles an, wie eine alte Schallplatte mit Sprung.
( Wer die alte TV Serie mit "Ekel Alfred" kennt, weiß, was so mancher damals (immernoch) dachte...)
Nur war damals die Demokratie noch nicht so alt nach dem Krieg und den Menschen noch wichtiger, weil die Nazizeit vielen noch übel in Erinnerung.


@PeppermintPatty und @Hmm..und nun ?
Sign.
@Rudi 13.13 h - "Alle, die AfD gewählt haben, sind rechtsextremistisch?"

Leider ja. Bestenfalls nur gleichgültig und politisch leicht zu beeinflussen. Oder einfach nur verantwortungslose, nicht nachdenken-wollende Mitläufer:innen.
Für das nicht-nachdenken-wollen spricht die Tatsache, dass ein großer Teil der AfD-Wähler:innen ausschließlich Nachteile hätte, wenn diese Partei an weitreichende Macht käme. Mal ganz abgesehen davon, dass es nach ihrem Parteiprogramm überhaupt keinen durchdachten Plan für beispielsweise Sozial-, Wirtschafts- oder Arbeitsmarktpolitik gibt. Beim Gedanken an die mögliche Außenpolitik durch naive, nicht gesellschaftlich geübte Politiker dreht sich mir sowieso der Magen um.
Sorry, Rudi, wenn man eine solche Partei unterstützt, bleiben weder Weste noch Hände sauber.
'Würde die Politik sich mal wieder um seine Bürger kümmern, anstatt mit vollen Händen Geld aus den Fenster werfen'

Ähm, das hat 'Politik" doch umfassend getan... Subventionen in der Finanzkrise, Coronahilfen, Sprit- und Gaspreisbremse etc. - das war sehr viel Geld das "die eigenen Bürger" bekamen.
Im Ergebnis boomt z.b. der Tourismus mehr denn je, die Sparguthaben steigen...

Glaubst Du wirklich, dass der Staat alle Krisen mit Geld zuschütten sollte?
@Rudi: ich hatte immer gehofft, dass eben nicht alle rechtsextrem sind.
Dennoch bin ich durchaus der Meinung, dass jeder Verantwortung trägt, eine - lass es mich mal "Untergrenze" nennen - einzuziehen, vor seiner Wahlentscheidung.

Was außer unserer Grundrechte könnte bei all unserer Unterschiedlichkeit in Prioritäten denn überhaupt der kleinste gemeinsame Nenner sein, den wir für ein Zusammenleben benötigen, sonst sein?

Wer nicht zu hundertprozent zu diesen Grundrechten steht und diese grundsätzlich, immer und klar verteidigt, gefährdet Demokratie.
Nichtstun, still schweigen ist Akzeptanz und damit auch Zustimmung.
Das ist wie fahrlässige Körperverletzung/ Tötung : du hast es vielleicht nicht gewollt, aber du warst beteiligt und wirst daher strafrechtlich trotzdem zur Rechenschaft gezogen.

Die Generation unserer Großeltern hat sich meiner Ansicht nach zumindest in diesem Punkt gesammelt schuldig gemacht: sie haben die Demokratie abschaffen und Menschenwürde verletzen lassen.
Alle die AFD gewählt haben, sind rechtsextremistisch? So klingt das hier raus.
Damit wäre quasi halb Ostdeutschland rechtsextremistisch, angesiedelt an Nazis.

Macht man sich ganz schön leicht, ich habe viele Kontakte in Ostdeutschland, aber nirgends hab ich den Eindruck gehabt, alle sind rechts, alles rechtsextremistisch.

Im Gegenteil, ich kann nicht verstehen wie das hier so dargestellt wird.

Natürlich gibt es Brennpunkte, Bautzen, Görlitz, Cottbus. Aber die gibt es hier auch, als Frau würd ich auch nicht alleine Nachts am Kölner oder Berliner Bahnhof rumschleichen. In jeder Grosstadt gibt es solch Ecken.
Hat überhaupt nichts mit "rechts oder links" zu tun.

Die, wo ich im Gespräch war, sind unzufrieden, Angst etwas abgeben zu müssen, was sie jahrelang aufgebaut haben. Gerade mit Sicht auf die ehm DDR, sind Verlußtängst mehr vorhanden, als im Westen.
Redet offensichtlich niemand gerne drüber.
Aber deswegen sind das alles weder Radikale, noch Nazis, noch rechtsextremistisch.

Würde die Politik sich mal wieder um seine Bürger kümmern, anstatt mit vollen Händen Geld aus den Fenster werfen, für andere Länder noch mehr Schulden aufnehmen, alles auf der Welt mitfinanzieren. Das ist der Punkt.

Aber genau da sticht die AFD rein, die Verlustängste der Bürger zum Wahlkampf machen.

Und es klappt.
"warum die AFD rechtsextremistisch."

Vielleicht obgleich von Äußerungen, die nicht mit unseren Grundrechten einhergehen?
Und ja, dann heisst es, dass sind ja immer nur '"Einzelne", nie die Mehrheit dieser Partei... Aber wenn die angebliche Mehrheit sich nicht davon distanziert und die Verfassungsfeinde rauswirft, dann muss ich davon ausgehen, dass es sich um Akzeptanz handelt.

Wer mit in die Güllegrube springt, kann doch nicht sagen, ne ich stinke nicht nach Scheiße, nur weil er keinen Köpper gemacht hat..

Aber sag Du doch mal, was Dich an dieser Partei anspricht. Ich würde es wirklich gerne verstehen..
An Minty

Ich lebe in einer Kleinstadt in Sachsen und habe hier tatsächlich oft Angst, allein auf die Straße zu gehen. Ich habe schon in Hamburg und in Leipzig gelebt. Dort bin ich nachts völlig angstfrei durch sämtliche Viertel gelatscht. Hier mache ich das nicht. Weil es gefährlich ist. Weil ich Angst vor dem rechten Gesocks habe, das hier rumläuft. Ich habe da schon einiges erleben müssen.

Dann nenn mal drei Beispiele?

Die AfD in Sachsen ist als gesichert rechtsextremistisch eingestuft. Das ist deren Wählerinnen und Wählern offensichtlich egal oder sie begrüßen es sogar. Es ist unerträglich und beschämend, dass diese Partei z.B. im Wahlkreis Görlitz mit 40,1% der Stimmen gewählt wurde. Dass bei dieser Thematik überhaupt Grinse-Smileys verwendet werden, ist irritierend...

Klar. Der sächsige Verfassungsschutzes ist durch den NSU Skandal auch so vertrauen würdig und haben Sie bis jetz überhaupt Begründung abgegeben warum die AFD rechtsextremistisch.
Ich danke dir für deine Erklärung, Hmm.. und nun?

"Aber dieses Wahlergebnis und jetzt deine Schilderung Minty lassen mich wirklich daran zweifeln, ob diese Wähler überhaupt noch irgendwelche Werte haben ...."

Ja, mich auch.

"Die Verrohung der Sprache, Euphemismen, hinterlistige Verdrehungen etc. - das hatten wir in Deutschland schon mal. 🙄"

Absolut. Mir ist es unbegreiflich, dass und wie viele Menschen das sehenden Auges in Kauf nehmen und unterstützen, indem sie rechtsextreme Parteien wählen.
@Minty, ich denke, dass @Hmm... und nun? auf die Verrohung der Sprache anspielt, die schon Einzug in den Bundestag gefunden hat und nicht die Empörung darüber in der Gesellschaft hervorruft, die zu deren Ablehnung notwendig wäre.
Die Verrohung der Sprache, Euphemismen, hinterlistige Verdrehungen etc. - das hatten wir in Deutschland schon mal. 🙄
"Wie meinst du das? Wen scheint das immer weniger zu besorgen?"

Ich meinte, dass scheinbar die Gewalt (verbal & mittlerweile auch physisch) immer weniger Menschen zu besorgen scheint....
Bisher hatte ich noch Hoffnung, dass wenn es sozusagen "hart auf hart" kommt, noch genug Menschen zumindest doch "kompromissbereit" wählen werden, denn populistische Positionen sind eine Sache, aber gewaltsame Umsetzung der Meinung doch etwas völlig anderes.

Aber dieses Wahlergebnis und jetzt deine Schilderung Minty lassen mich wirklich daran zweifeln, ob diese Wähler überhaupt noch irgendwelche Werte haben ....
"... und dieses Phänomen- die Gewalt, die meines Gefühls nach durch die verwendete Sprache anfing, scheint auch immer weniger zu besorgen.."

Wie meinst du das? Wen scheint das immer weniger zu besorgen?


Ich lebe in einer Kleinstadt in Sachsen und habe hier tatsächlich oft Angst, allein auf die Straße zu gehen. Ich habe schon in Hamburg und in Leipzig gelebt. Dort bin ich nachts völlig angstfrei durch sämtliche Viertel gelatscht. Hier mache ich das nicht. Weil es gefährlich ist. Weil ich Angst vor dem rechten Gesocks habe, das hier rumläuft. Ich habe da schon einiges erleben müssen.

Die AfD in Sachsen ist als gesichert rechtsextremistisch eingestuft. Das ist deren Wählerinnen und Wählern offensichtlich egal oder sie begrüßen es sogar. Es ist unerträglich und beschämend, dass diese Partei z.B. im Wahlkreis Görlitz mit 40,1% der Stimmen gewählt wurde. Dass bei dieser Thematik überhaupt Grinse-Smileys verwendet werden, ist irritierend...
"Und ist zudem und sogar in erster Linie sehr gefährlich"

... und dieses Phänomen- die Gewalt, die meines Gefühls nach durch die verwendete Sprache anfing, scheint auch immer weniger zu besorgen..
"Gerade ostdeutsche Frauen, die doch immer emanzipatorisch weiter als ihr westdeutsches Gegenstück waren, müssten doch im Strahl kotzen, wenn die AFD von den "Eigenschaften der deutschen Frau" spricht."

Ich als ostdeutsche Frau kann sagen, dass das hier auch viele tun. Wenn sie Zeit dafür finden, denn die braun-blaue Sch.... zu bekämpfen/sich dieser entgegenzustellen, erfordert enorm viel Kraft. Und ist zudem und sogar in erster Linie sehr gefährlich.