Politik-Sammeltread - 3.1
Forum für Dicke, Mollige und Übergewichtige

Politik und Weltgeschehen

-Dann würde ich festhalten nach aktuellem Stand war alles legal, erlaubt und nichts strafbar

Wo steht das?

Der Chef von Correctiv wurde vom Hamburger Gericht einzig deshalb verurteilt weil er behauptet hatte das Gericht hätte
die Kernaussage der umstrittenen Skandalstory bestätigt. Diese Aussage wurde ihm untersagt.

Über den Wahrheitsgehalt der Aussagen das umstrittenen Artikels sagt das defacto nichts aus. Weder in die eine noch in die andere Richtung. Es gibt auf beiden Seiten eidesstattliche Erklärungen.. es kann schlicht nicht bewiesen werden… weder ob es falsch war noch ob es sich so zugetragen hat. 🤷‍♀️ es ist mindestens genauso suggestiv wenn du jetzt hergehst und aus dem Urteil mehr der was anderes machst als es war
Was mir so unterstellt wird. Schon bemerkenswert aber einerlei.

Dann würde ich festhalten nach aktuellem Stand war alles legal, erlaubt und nichts strafbar - ausser das der Chef von correctiv zum wiederholten Male verurteilt wurde. Schlimm, was solche Menschen durch falsche Behauptungen für menschliche Schicksale und Anfeindungen sorgen.

Den Sinn der ganzen Medien correctiv Aktion und wer nun geschädigt werden sollte, ist mir nicht so klar. Der AfD hat es wie die EU Wahl gezeigt hat im kompletten Osten 98% nur Mehrheiten beschert. Also war das correctiv, suggestiv gefragt, der Wahlhelfer für die AfD - quasi ein Aiwanger-Medien-Eigentor.
Moin Webfishbone, alter Krümmelstreuer und Fährtenverwischer.

Warum ist Dein Leben so minimaldimensional?

"Eine Suggestivfrage ist eine Frageform, bei der der Befragte durch die Art und Weise der Fragestellung beeinflusst wird, eine Antwort mit vorbestimmtem Aussageinhalt zu geben, die der Fragesteller erwartet. Die Art und Weise der Frage hat den Zweck, auf das Denken, Fühlen, Wollen oder Handeln einer Person einzuwirken und den Befragten von einer rational bestimmten Antwort abzuhalten.

Suggestivfragen finden in der Psychologie, in der Rhetorik, in der Vernehmungspraxis, im Verkaufsgespräch, in der Markt- und Meinungsforschung, in den Medien sowie im alltäglichen Sprachgebrauch Anwendung, werden jedoch aufgrund ihres Beeinflussungscharakters nicht überall geschätzt.

Wer diese Frageform anwendet, stellt keine wirkliche Frage, sondern beabsichtigt, eine bestimmte Idee, Sichtweise oder Meinung einer anderen Person zu suggerieren, um diese so zu beeinflussen."

(Dass ich mal Wikipedia zitiere... aber beschreibt es sehr gut.)

M
Was ist eigentlich aus dem Aufreger Thema von correctiv bzgl "Treffen von Rechtsextremisten in Potsdam war eine Zusammenkunft in der Villa Adlon am Lehnitzsee in Potsdam, die am 25. November 2023 stattfand und Mitte Januar 2024 publik wurde" geworden. Habe keine Verurteilungen oder irgendwas in den letzten Monaten gehört, alles im Sande verlaufen?
@instron: "Inklusion und Teilhabe" fängt mit abgesenkten Bordsteinen an.
Instron 22.06.24: "Na und die Inklusion, Teilhabe und Co werden nur von Menschen erdacht die selbts davon nicht betreoofen sind.": Das ist 1. falsch (auch inhaltlich) und 2. was wäre ansonsten schlimm, wenn sich Menschen dafür engagieren, anderen Menschen zu helfen?
Ich gewinne den Eindruck, dass Du nicht im Raum warst, als Empathie verteilt wurde.
Ach tatsächlich...? Das sagt ja der Richtige... und deshalb ... weil die Menschen die sich um Inklusion bemühen nicht betroffen sind ... ( auch so ne pauschale Aussage...) erhebst DU dich hier und verunglimpfst .. ja missbrauchst deren Umsetzung .. Stichwort "leichte Sprache"? Na das macht ja Sinn... Ist unglaublich zielführend... ähm ja .. was war noch gleich DEIN Ziel????
22.06.2024
Die Konsequenzen des guten Vorbilds werden immer deutlicher.

Na und die Inklusion, Teilhabe und Co werden nur von Menschen erdacht die selbts davon nicht betreoofen sind.
Barrierefreiheit ermöglicht Zugang und Teilhabe an der Gesellschaft. U.a. auch Zugang zum Arbeitsmarkt. Aber klar. Barrierefreiheit, u.a. eine Nachrichtensendung in leichter Sprache, schaden der Wirtschaft. 🤡

Wie kann man so sein, ey...
21.06.2024
Das ist das elementare Problem in vielen Köpfen, man will es allen "recht" machen - aber offensichtlich nur in Deutschland. Wir gehen mit gutem Beispiel voran und der Rest der Menscheit lacht darüber.

Aber mein Beitrag zeigt sehr gut den "sozial" ausgerichteten Teil der Meinungen hier. Wirtschaftliche Aspekte sind diesem Teil der User natürlich völlig fremd - daher ist es auch sinnbefreit mit diesen zu diskutieren ;)
Natürlich wäre es richtig und wichtig, wenn Barrierefreiheit überall im öffentlichen Raum umgesetzt würde. (Dass das bisher noch nicht der Fall ist, ist ganz bestimmt die Schuld der Grünen...) Dem ist aber (noch) nicht so und es bedarf eben einer Nachrichtensendung in einfacher Sprache. Und es ist sehr gut, dass es die nun gibt.
Wäre es nicht schön, wenn dann überall, also im öffentlichen Raum, Beschilderung, Restaurants, Geschäften, Bundestags-Debatten, Schule, usw. und nicht nur in den Nachrichten eine Sendung um 19 Uhr in einfacher Sprache auszustrahlen. Also keine Fremdworte mehr und verständlich überall und immer.

Barrierefreiheit sollte normal und überall stattfinden, dann würde es gar keiner Sondersendung brauchen, weil alle immer einfach verständlich deutsch sprechen.

Nachrichten in einfacher Sprache def.
"Nachrichten in einfacher Sprache sind wichtige, barrierefreie Meldungen vom Tag in kurzen Sätzen, mit einfachen Wörtern, ohne Fremdwörter und mit Untertitel. Nachrichten in einfacher Sprache richten sich an Sprachanfänger/innen, ältere Menschen, Personen mit kognitiven Behinderungen oder mit Leseschwäche."

PS. Seltsam seit Jahrzehnten will man Barrierefreiheit zumindest baulich in Deutschland umsetzen, aber in der Realität, beim Einkaufen, bei der Bahn, im Restaurant, ..ist es immer noch ein Umstand und nichts normales, was einfach immer da ist und funktioniert. In den USA klappt das besser evtl. liegt es an den hohen Klagesummen.
Cool, jetzt macht sich instron auch schon darüber lustig, wenn mehr Menschen die Möglichkeit gegeben wird, sich zu informieren. Das nennt man Barrierefreiheit und dient u.a. der Inklusion. Danke für dein öffentliches Outing, dass du dagegen bist. Lieb ich!
Instron…. Völlig daneben grad, aber völlig. Nachrichten in einfacher Sprache sind für Menschen gedacht mit kognitiven Einschränkungen zB durch eine Behinderung. Das ist verdammt noch mal nichts über das man sich erhebt oder das für einen verbalen Rundumschlag instrumentalisiert. Zum Kotzen 🤮
Moin Webfishbone.

Zumindest ist Dein geschriebener Ton etwas gemäßigter. Das ehrt Dich.
Wollen mal sehen, wie lange dieser intellektuelle Umstand andauert... ;)
Leider gilt es jedoch anzuführen, dass Du letztendlich nicht antwortest und themenfremde Dinge anführst, die auch zum Großteil schlicht so nicht stimmen und nicht wahr sind.
ZB der Vergleich Rentner/Pensionär, wobei ich hier annehme, dass Du den Vergleich "gewerblicher" Arbeiter zu Beamten auf Lebenszeit meinst, ist schlicht ein Vergleich zwischen den berühmten Äpfeln und Birnen, weil da einfach komplett unterschiedliche Grundlagen greifen.
Es gibt sicher einen messbaren Teil Rentner/Pensionäre, die Pech im Leben hatten und vom System benachteiligt sind. Als fast 61jähriger, der sich auch gerade damit beschäftigen muss, weil ich im Leben (mindestens) so 2x richtig bei Geld und Altersvorsorge verk.... habe, würde ich einen sehr hohen Betrag darauf verwetten, dass der Anteil von "selber schuld" mindestens genau so hoch ist.

Das gilt es einfach zu bedenken, wenn mal wieder ein Lied mit der Pauschalierungstrompete gespielt wird.

Es ist sicher immer deutlich einfacher über andere zu schimpfen, als sich selbst täglich zu erklären, wieviel Pech man im Leben beim nachdenken hatte.
Und auch nochmals und weiterhin, es ist einiges bis vieles verbesserungswürdig, doch zB einfach nur anzuführen, dass die Krankenversicherung zu teuer ist(im Verhältnis zu was?) ist einfach für mich nicht überzeugend, dafür dass Du dich in der Nahrungskette der Nachdenker ganz oben siehst.

Dann noch, zumindest bisher, de facto ausschließlich Zitate und Fakten anzuführen, die wirklich nur der völlig einfach gestrickte keiner bestimmten Straßenseite zuordnen kann, ist, für mich, einfach nicht überzeugend. Das hat mit Meinungsvielfalt ganz genau nichts zu tun.

Und an den Einlass von Herrn Scholz meine ich mich erinnern zu können, denn der Einwurf war wirklich.... und am Thema vorbei. Du hast ihn ja selbst als Störer tituliert. Bei der begrenzten Zeit der damaligen Runde war ein "Du jetzt nicht" völlig angebracht.

M

Nachtrag zu Deiner Anmerkung an Flip:
Es gibt meines Wissens keine komplett neutrale Berichterstattung, das geht einfach nicht, sie beinhaltet immer Meinung. Gerade deshalb machen sich die Nachdenker immer so angreifbar und unglaubwürdig, wenn sie nur von einer Straßenseite aus rufen....
@DER_flip welche Medien wären denn zugelassen und dem Anspruch auf Relevanz angemessen.. wäre deutsche oder deutschsprachige, europäische, Weltweite und dann welcher Richtung FAZ, TAZ, Spiegel, Welt, ÖffentlichRechtliche, Private... Es liegt doch an jedem selbst sich weitere Medien (und Beiträge) nach belieben und Glaubwürdigkeit auszusuchen und auch gerne zu ergänzen. Es geht doch auch darum u.a. Medien zu nutzen die 80% der Nutzer auch kennen und die für sie dadurch in der Regel auch relevant sind.
@Webfishbone

Ich finde Deine Auswahl an Medien superb, muß man sich auf der Zunge zergehen
lassen im Hinblick auf Meinungsvielfalt. 😂🥳

"achgut" ein rechter Blog mit AfD Nähe, und "Bild" d a s anerkannte Qualitätsmedium
Deutschlands!

Ich verneige mich in Ehrfurcht 🙏🙏🤦